FAQ

frequently asked questions about matriq’s DynamicMold (DM) technology

Ist das Markieren obligatorisch?

Zu Zwecken von Qualitätskontrollen und Rückverfolgbarkeit ist die Markierung von Kunststoffprodukten mit einer eindeutigen Produktkennzeichnung (UDI) an einer ständig wachsenden Anzahl von Produkten gesetzlich vorgeschrieben, insbesondere im Medtech- und In-vitro-Diagnostik Bereich.
In anderen Bereichen, wie dem Automobil- und Industriesektor, würde ein eindeutiger Identifikationscode auf jedem Teil die Verwaltung von Rückrufkampagnen und die Zuordnung zu ihren Ursprungs- und Fertigungsparametern erleichtern.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Mit welchen Kunststoffformungsprozessen ist die DM Technologie kompatibel?

Die DM-Technologie wurde ursprünglich für die Markierung in Spritzgiessprozessen konzipiert. Dank seiner Vielseitigkeit und Plug-and-Play-Natur ist es jedoch mit anderen Kunststoffumformungsverfahren wie Thermoformen, Blasformen und Heissprägen kompatibel.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Welche Produkte können mit dem DM Einsatz markiert werden?

Wir können jedes Produkt, welches ganz oder teilweise aus Kunststoff besteht, markieren. Wir bieten unsere Markierung für verschiedene Branchen an: MedTech, Life Science, Pharmaverpackungen, Automobil, Konsumgüter und Industrie.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Benötigt der Einsatz zusätzlichen Platz oder Infrastruktur?

Ein grosser Vorteil ist, dass die Markierung mit der DM-Technologie keinen zusätzlichen Footprint am Produktionsstandort benötigt; es sind keine zusätzlichen Ausrüstungen oder Prozessschritte erforderlich. Der Markierungsprozess findet direkt in der Fertigungsmaschine innert Millisekunden statt, die Zykluszeit wird somit nicht beeinflusst.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Welche Polymere können mit der DM Technologie markiert werden?

Der DM-Einsatz wurde für die Kennzeichnung von PS validiert und ermöglicht die Markierung auch auf anderen Polymeren und Copolymeren wie PET, ABS und COC. Die Markierung von PP erwies sich als schwieriger, jedoch wird derzeit ein optimierter Kontrastmechanismus entwickelt, um eine solche Polymermarkierung zu ermöglichen.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Können faser- oder partikelgefüllte (verstärkte) Polymere mit DynamicMold markiert werden? Bis zu welchem Füllfaktor?

Wir werden die DM-Technologie so entwickeln, dass sie für jedes Polymer und jede Anwendung geeignet ist, unabhängig von (Um-)Formungsprozessen, Polymeren oder Füllstoffen. Erste Versuche mit Mineral verstärkten Polymeren waren erfolgreich. Der bestimmende Faktor ist die Fliesskurve / Viskositätsdiagramm des zu formenden Polymers (Abhängigkeit der Scherkraft von der Scherrate und wie die Viskosität von der Scherrate abhängt).

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Können runde Teile markiert werden?

Unser Einsatz hat einen Durchmesser von 8mm und braucht eine flache Oberfläche. Jedoch können gekrümmte Objekte mit einem relativ grossen Radius markiert werden, indem wir Einsätze mit kleineren Grundflächen (4 mm) anbieten und eine ebene Oberfläche auf dem Kunststoffteil entwerfen.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Welche Hardware-Teile müssen installiert werden?

Der DM Einsatz wird direkt in die Form eingebaut. Bei mehreren Kavitäten können mehrere Einsätze eingebaut werden. Die Kabel und die Kontrolleinheit entsprechen der Anzahl an Einsätzen pro Werkzeug.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Wie hoch ist die Lebensdauer eines DM-Einsatzes?

Heute beträgt die Lebensdauer des DM-Einsatzes mehr als 100'000 Zyklen. Wir testen derzeit erweiterte Einsatz-Varianten mit einer Kodierbeständigkeit von mindestens 500'000 Zyklen mit einem Endziel von über einer Million Schüssen pro Insert. Wir verwenden modernste Hartstoffbeschichtungen, um die Haltbarkeit der Formeinsätze zu erhöhen.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Welche verschiedenen Markierungen sind möglich?

Der DM-Einsatz ermöglicht das Markieren von digitalen Datumsangaben und DataMatrix-Codes. Darüber hinaus sind wir in der Lage optische Merkmale, wie Ihr Firmenlogo, in unsere Kennzeichnung einzubetten, um Markenvertrauen zu ermöglichen.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Welches ist der kleinste Code?

Unser erstes Produkt, der DM-date, wird die Produktobberfläche mit einem digitalen Datum markieren. Diese Art von Code nimmt eine Fläche von 20 mm2 (4mm x 5mm) ein. Die Codes der nächsten Generation (DataMatrix Codes) werden eine Fläche von 4,3mm x 4,3mm (14x14 Pixel) einnehmen, entsprechend dem Design unseres "Flagship-produkts", dem DM-qode. Es sind auf Anfrage auch anderer Dimensionen und Designs möglich.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Ist eine Softwarte integriert?

Die DM-Hardware wird durch eine Software und GUI ergänzt, die es dem Maschinenbediener ermöglichen, den Markierungsprozess zu überwachen. Mehrere Schlüsselparameter sind einstellbar, um zwischen den verschiedenen Mustermöglichkeiten zu wählen und die höchste Codequalität zu erreichen. Der Status aller Einsätze kann jederzeit beobachtet werden.

Last update on 20.01.2022 by Marianna Fighera.

Welche Schnittstellen / Konnektivität bietet DM an?

DM wird von einer maschinenunabhängigen Steuereinheit betrieben und an der Aussenseite des Werkzeugs montiert. Einzelne Kabel verbinden alle in den Kavitäten montierten Einsätze damit. Die Steuereinheit benötigt lediglich eine Stromversorgung und kann die Markierung völlig autonom handhaben. Die Einsätze sind mit Temperatursensoren ausgestattet, die den Form- / Umformprozess überwachen und die Abgabe des Codes selbst auslösen. Die Anbindung an die MES- und ERP-Systeme unserer Kunden kann zusammen mit dem gesamten Traceability-System angeboten werden.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.

Welches Equipment ist notwendig um den DM Code auszulesen?

Die DataMatrix Codes können von handlesüblichen Codereader Kameras ausgelesen werden, wie sie in der Industreiautomatisierung üblich sind. Lediglich die Beleuchtung muss auf die Eigenheiten des Codes angepasst werden, da es sich um einen DPM (direct part marking) Code handelt, der unter ungünstigen Beleuchtungsumständen schwer zu lesen ist. Für das nicht automatisierte Lesen der Codes existieren auch kompatible Handscanner. Gerne diskutieren wir mit Ihnen Ihre spezifischen Anforderungen.

Last update on 03.01.2022 by Marianna Fighera.